Ausgleichungsobjekte

  • Ausgleichungsobjekte gemäss ZGB 626 Abs. 1
    • Lebzeitige Zuwendungen des Erblassers
    • Unentgeltliche Zuwendungen
  • Ausgleichungsfälle von ZGB 626 Abs. 2
    • Heiratsgut und Ausstattungen
      • Zuwendungen für die Existenzgründung, -sicherung und -verbesserung
    • Schulderlass
    • Bezahlung von Schulden des Nachkommen durch den Erblasser
    • „Grossschenkungen“ [im Gegensatz zu den „Gelegenheitsgeschenken“] (= Schenkungskollation)
    • Zuwendungen für die Existenzgründung, -sicherung und –verbesserung (= Versorgungskollation)
    • Wiederkehrende Leistungen
    • Zinsloses Darlehen
    • Unentgeltliche Zurverfügungstellung einer Wohnung
    • Unentgeltliche Arbeitsleistungen

Einzelfallbeurteilung

Die Beurteilung der Ausgleichungspflicht hängt immer vom konkreten Einzelfall und von den subjektiven Umständen ab!

Fehlende Ausgleichungsanordnung mit Bezug auf eine der Ehefrau abgetretene Liegenschaft

» BGE 107 II 128, Erw. 3 lit. A

Keine Ausgleichungspflicht bei zinslosen Darlehen an Kinder

  • Die Gewährung zinsloser Darlehen an Kinder
    • ist nicht nach ZGB 527 Ziff. 1 herabsetzbar;
    • unterliegt nicht der Ausgleichung nach ZGB 626 Abs. 2.
  • vgl. BGE 136 III 305 ff.

Drucken / Weiterempfehlen: