Ausgleichungsklage

Als Teil des Erbteilungsverfahrens kann die Ausgleichung geltend gemacht werden im Rahmen

  • des Erbteilungsprozesses
  • eines auf die Ausgleichung beschränkten Verfahrens

Gerichtsstand

=   letzter Wohnsitz des Erblassers

Aktivlegitimation

=   ausgleichungsberechtigte Erben, bei angeordneter Ausgleichungspflicht auch die eingesetzten Erben

Passivlegitimation

=   Empfänger der lebzeitigen Zuwendung oder seine Erben nach ZGB 627

Streitwert

=   Wert der auszugleichenden lebzeitigen Zuwendung

Begehren

» Klagearten im Zivilprozess

Begründung

Auch Ausgleichungsbegehren, ob in der Teilungsklage oder in einer partiellen (eigenen) Ausgleichungsklage sind substantiiert zu begründen.

Drucken / Weiterempfehlen: